Der Thailand Tourismus

Die Wiege des Thailand Tourismus liegt in dem Bedürfnis der amerikanischen Soldaten, die im Vietnamkrieg dienten und in Laos und Kambodscha in den 1960er und 1970er Jahren kämpften. Besonders der Prostituiertentourismus wurde in dieser Zeit stark in Thailand nachgefragt und von den Einheimischen auch befriedigt. Nach dem Abzug der US-Truppen aus der Region nach dem verlorenen Vietnamkrieg blieb aber nicht etwa eine klaffende Lücke bei den Einnahmen zurück. Denn viele der ehemaligen US-Soldaten wussten die besondere Behandlung der Thailänder zu schätzen und kamen mit ihren Familien ins Land. Denen musste natürlich auch etwas geboten werden. Und so entdeckte man in Thailand die Förderung des Badeurlaubs. Die Voraussetzungen dafür sind ideal durch die vielen Strände.

Foto: Robert Babiak jun.  / pixelio.de
Foto: Robert Babiak jun. / pixelio.de


Öko- und Individualtourismus blühen heute

Heute blüht in Thailand der Individual- und Ökotourismus. Das bedeutet vor allem, dass die Urlauber sich wünschen mehr mit den Thailändern in Kontakt zu treten. Und das wird ihnen an vielen Orten auch durchaus erfüllt. Bereits seit fast zwei Jahrzehnten wird in Thailand Ökotourismus angeboten. Dabei wird den Touristen ganz bewusst die Schönheit der Natur des Landes gezeigt und sie erhalten auch Gelegenheit in die thailändische Kultur eingebunden zu werden. Das bedeutet vor allem die Teilnahme von Touristen an landestypischen Sitten, mit denen diese vertraut gemacht werden möchten. Die meisten Urlauber möchten aber bei einem Thailand Urlaub vor allem Strandleben erleben. Und Strände hat Thailand reichlich zu bieten. Es gibt sie auch auf Trauminseln, die dem Festland vorgelagert sind. Thailand gehört in Südostasien schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Reisezielen.