Die Autoversicherung Schweiz ist unkompliziert

Wer im Ausland viel unterwegs ist und das mit dem Auto, der kann sicherlich einiges erzählen, was so alles passieren kann. Leider ist es so, dass in vielen Nachbarländern nicht unbedingt eine hohe Deckungssumme gewährleistet ist. Das heißt für den Autofahrer, dass er Probleme bekommen kann, wenn es zu einem Unfall kommt. Selbst wenn dieser nicht selbst verschuldet ist, dann kann man trotzdem auf den Kosten sitzen bleiben, da die Deckungssumme für Personen- und Sachschäden viel zu niedrig angesetzt ist und der Schaden damit nicht gedeckt ist. In den direkten Nachbarländern kann dies kaum passieren, denn auch die Autoversicherung Schweiz, Österreich, Deutschland und noch einigen weiteren Ländern ist recht hoch. Doch in Italien, Kroatien und vielen anderen beliebten Ferienländern sieht das dann anders aus. Das gilt im Übrigen auch für die Mietwagen, die meistens nicht ausreichend versichert sind.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Eigene Initiative ergreifen

Damit es während den Ferien nun nicht zu schrecklichen Überraschungen kommt, macht es Sinn, wenn man ein wenig selbst vorsorgt. Das ist recht einfach gemacht, denn man sollte zuerst einmal bei der eigenen Versicherung anfragen, in wie weit diese Schäden bei einem Unfall im Ausland übernehmen. Wenn es einem selbst nicht ausreicht, dann ist schnell auch noch eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen. Solche Schutzbriefe oder auch Traveller Policen sind online zu finden und können auch so abgeschlossen werden. Sie decken sehr viel ab und damit bieten sie bei geringen Kosten doch einen hohen Vorteil.

Mietwagen wollen auch abgesichert werden

Klar, wer bei einer Reise einen Mietwagen benötigt, kann davon auch ausgehen, dass dieser versichert ist. Allerdings muss man hier auch ganz klar warnen, gerade in den Touristenmetropolen, in denen viele Mietwagen unterwegs sind, sind die Versicherungen gerade auf ein niedriges Niveau gehalten. Kommt es zu einem Unfall, dann kommen meistens hohe Kosten auf den Kunden zu – selbst bei einem Kratzer wird oft verlangt, dass hier der Schaden vom Kunden aus eigener Tasche bezahlt wird. Daher sollte man auf jeden Fall eine Mallorca Police abschließen. Dies kann man schon von zuhause aus machen und damit den Problem im Ferienort aus dem Weg gehen. So abgesichert kann doch nichts mehr passieren.