Frauen am Steuer – ein Vorurteil

Geht es heute rein nach dem geltenden Gesetz, dann sind Frauen und Männer in allen Bereichen gleichberechtigt in Deutschland. Doch dies ist bei weitem in den meisten Bereich nicht so. So auch nicht in der Autoversicherung. Lassen sich Frauen eine Autoversicherung berechnen, merkt man doch bei einigen Anbietern noch einen deutlichen Unterschied zu den Männer-Tarifen. Dabei sollen die Unisex-Tarife gelten. Die Versicherungssachbearbeiter reagieren allerdings meist ein bisschen merkwürdig wenn es um die Schadensaufnahme von einem Unfall einer Frau geht. Viele wollen es dann so auslegen, als hätte die Frau schuld, selbst wenn der Polizeibericht etwas anderes sagt. Dabei stehen diesem merkwürdigen Verhalten der Sachbearbeiter auch fundiere Statistiken gegenüber. Und diese besagen: Frauen fahren besser Auto als Männer.

Foto: Thorben Wengert  / pixelio.de
Foto: Thorben Wengert / pixelio.de


Frauenquote braucht man nicht

Der Grund warum so viele Männer regelrecht verstört auf autofahrende Frauen reagieren mag sein, dass die Bundesregierung schon seit Jahren meint eine Frauenquote etablieren zu müssen. Dabei ist das überhaupt nicht nötig. Jedenfalls im Bereich des Autofahrens haben Frauen sehr viel bessere Statistiken als die Männer. Sie verursachen weitaus weniger Unfälle und damit auch weniger Schäden. Eigentlich sollte der Statistik zufolge die Autoversicherung für Frauen sehr viel niedriger sein, als die für Männer. Doch das geht eben nicht – womit wir wieder beim Gleichbehandlungsgesetz sind. Ein Land, das bald am eigenen Leib zu spüren bekommt, wie sich Frauen im Straßenverkehr verhalten, ist Saudi Arabien. Dort wird es Frauen ab Juni 2018 gestattet Auto zu fahren. 60 Jahre nachdem die Frauen in Deutschland Auto fahren dürfen!