Phuket – Gastronomie

Die UNESCO zeichnete Phuket erst kürzlich mit dem Beinamen „Stadt der Gastronomie“ aus. Damit reiht sich diese thailändische Stadt, die auch ein beliebter Ferienort ist nach Bergen in Norwegen in die Reihe der Städte ein, in denen es ganz besondere Genüsse und Speisen gibt. Eine Zutat dominiert dabei in vielen Speisen –die Fischsoße. Diese wird traditionell zubereitet und findet sich in vielen regionalen Gerichten wieder, auch als Zutat für den Papaya-Salat. Dieser ist nicht besonders genussvoll, sondern auch gesund. Und dann gibt es da noch den Bratreis, der ebenfalls typisch ist für die Region. Dabei liegt auch hier der Unterschied zur chinesischen Variante in der Beigabe, der Fischsoße. Bratreis und Fischsoße finden sich auch wieder in Khao Pad Goong mit Krabben, einem beliebten Street-Food in Phuket. Zu fast allen Gerichten wird auch frisches Gemüse serviert.

Foto: Rainer Giel  / pixelio.de
Foto: Rainer Giel / pixelio.de


Meeresfrüchte, Fisch und Insekten

Besonders stark vertreten ist in der Küche Phukets natürlich auch Fisch und die anderen Meeresfrüchte. Diese stammen alle aus der Region und werden frisch gefangen serviert. Eine besondere Spezialität in Phuket sind die Gegrillten Meeresfrüchte. Doch auch gegrilltes Huhn ist sehr beliebt. Schweinefleisch und Rindfleisch findet man in den Kochtöpfen der Thais eh kaum. Was jedoch allgemein gilt: Das Fleisch und auch alle anderen Speisen sind stark gewürzt. Eines der wohl schärfsten Gericht in der Region ist das Grüne Curry. Dieses ist für Europäer schon gewöhnungsbedürftig und kann auch nicht von allen gegessen werden wegen seiner Schärfe. Frittierte Insekten werden in Phuket auch angeboten, hier vor allem knusprig frittierte Riesen-Wasserkäfer und Bambusraupen.