Phuket ist Stadt der Gastronomie

Die thailändische Stadt Phuket ist nicht nur ein Ort, an dem man hervorragend Strandurlaub machen kann. Vor kurzem erste wurde die Stadt durch das UNESCO Creative City Network zur „Stadt der Gastronomie“ ernannt und in die entsprechende Liste aufgenommen. Außer wildem Nachtleben und herrlichen Stränden hat die südostasiatische Stadt auf der gleichnamigen Insel nämlich sehr viel zu bieten. Mit dieser Auszeichnung reiht sich die Stadt zudem in die Liste von Städten auf der ganzen Welt ein wie Belém in Brasilien, Bergen in Norwegen und Burgos in Spanien sowie Ensenada in Mexiko und Gaziantep in der Türkei sowie Parma in Italien und Rasht im Iran und Tucson in den USA. Die Köstlichkeiten der Thailändischen Küche haben dazu beigetragen, dass die UNSECO-Verantwortlichen auf die Stadt aufmerksam wurden. Wer sich als Tourist hier aufhält, der sollte die ganz Palette der regionalen Köstlichkeiten dort auf jeden Fall einmal probiert haben.

Foto: Rainer Giel  / pixelio.de
Foto: Rainer Giel / pixelio.de


Leckere Gerichte

Hierzu gehört insbesondere Tom Yam, eine klare aromatische Suppe mit einem würzigen Aroma aus frischen Kräutern wie Zitronengras, Khaa, aber auch Kaffir-Limonenblättern und zerstoßenen Chilis. Speziell in der Stadt Phuket wird diese Suppenspezialität mit Krabben serviert oder mit Meeresfrüchten. Lecker schmeckt auch Phad Thai, die gebratenen Reisnudeln. In der Stadt Phuket wird dieses Gericht vornehmlich mit Tamarinde-Paste oder mit Fischsoße gegessen. Scharf, aber lecker schmeckt das Green Curry aus frischen Chilis. Zu Reis und Gemüse schmeckt das sehr lecker.

Bratreis und Fischsoße

Wegen der Nähe zum Meer ist es verständlich, dass man gerade in Phuket zu allen Currys Fischsoße isst. Diese wird traditionell zubereitet und ist kein Fertigprodukt. Die Touristen können die Fischsoße im Original auch in den Hotel-Restaurants kosten. Und auch den Bratreis sollte man sich nicht entgehen lassen. Denn auch dort gibt es oftmals lokale Gerichte zum Verspeisen. Doch vornehmlich herrscht hier die internationale Küche vor. Das heißt wer keine typisch asiatischen Gerichte möchte, der kann in den Hotel-Restaurants auch deutsche oder italienische Gerichte bekommen. Doch auch den für die Region typischen Papayasalat sollte man sich möglichst nicht entgehen lassen. Dieser ist nahrhaft und natürlich auch gesund. Auch dieser Salat wird mit Fischsoße serviert und mit roten Chilis.