Stress während der Hochzeit vermeiden

Um eine Hochzeit so stressfrei wie möglich zu gestalten, kann man ein paar Dinge beachten. Es ist nicht unbedingt notwendig, die standesamtliche und kirchliche Trauung an den gleichen Tag zu legen. Besser wäre die beiden Daten voneinander zu trennen. Die Überlegung ist, das es viel zu stressig ist, früh morgens zum Friseur zu gehen und sich für das Standesamt anzuziehen, dann umzuziehen und den Termin beim Photographen einzuhalten, danach dann die kirchliche Trauung zu vollziehen und im Abschluss die Feier. Viele Paare entscheiden sich dafür, die standesamtliche Trauung und auch den Termin beim Photographen an andere Tage zu verlegen. Natürlich kann der Photograph auch immer zur Kirche oder zur Feier bestellt werden, um die Bilder dort zu machen. Die Hochzeit sollte der schönste Tag des Lebens sein und daher sollte man Stress so gut wie möglich vermeiden.

Foto: berwis  / pixelio.de
Foto: berwis / pixelio.de


Freunde und Familie mit einbeziehen

Auch was die Hochzeitsfeier angeht, kann man Stress vermeiden, wenn man zum Beispiel die Planung einem professionellen Hochzeitsplaner überlässt. Aber wer die Feier selbst planen möchte, könnte gewisse Aufgaben Familienmitgliedern oder Freunden übertragen. Zum Beispiel könnte man die Überwachung von dem Aufbau und Dekorieren einer guten Freundin übertragen. Dann wiederum die Einhaltung von Programm und Musikgestaltung einem gutem Freund. So braucht man sich an seinem Hochzeitstag nicht um die kleinen Details kümmern und kann die Feier in vollen Zügen genießen. Übrigens ist es ein guter Tipp, die Hochzeitsfeier nach dem eigenen Geschmack zu gestalten. Also sollte man Dekoration, Musik und Essen aussuchen, was einem am besten gefällt und nicht was den Gästen am besten gefallen würde.