Temperaturen in Oman

In Oman gibt es aufgrund des Monsun ganz unterschiedliche Temperaturen. Man kann sich das gar nicht vorstellen, wenn man nicht dort gewesen ist. Im Norden im Gebirge ist es teilweise kalt und im Winter kann sogar Schnee fallen, in den Küstenregionen ist es ziemlich heiß und auch nachts wird es nicht kälter. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen, wenn man vor Ort ist. Im Landesinneren hingegen gibt es nur trockenes Wüstengebiet. Die Winter sind hier mild mit gerade einmal 25 Grad und im Sommer werden oftmals die 50 Grad überschritten. Wie in allen Wüsten schwanken die Temperaturen zwischen Tag und Nacht erheblich und die Luftfeuchtigkeit ist deutlich niedriger als in den Küstenregionen. Im Süden von Oman herrscht ein tropisches Klima. Im Sommer ist es hier heiß mit Werten um die 30 Grad, die nachts auch nicht weniger werden. IM Winter liegen die Temperaturen bei 20 bis 28 Grad. Im Sommer kann es außerdem in dieser Region oft regnen. Mein Freund und ich fanden den Süden Omans am schönsten, da es hier richtig grün ist. Aufgrund der Hitze und des ständigen Regens können Pflanzen wachsen. Hier leben auch die meisten Tiere, weil sie genügend Nahrung und Trinken finden.

village-468097_640
Foto: backpacker / pixabay

Es ist auch einmal etwas komplett anderes als der Rest des Landes, der eher trocken gehalten ist. Die Wüste ist zwar auch schön, aber von den Temperaturen her kaum auszuhalten, weil es einfach zu warm ist. Den Süden von Oman fanden wir einfach am schönsten, weil man es hier wirklich gut aushalten kann und es viele Unternehmungen gibt, an denen man teilnehmen kann.