Tourismus in Dubai

Als touristische Destinationen haben die Arabischen Emirate, insbesondere Dubai offenbar ein sehr hohes Potenzial. Dabei hat die Entwicklung schon lange angefangen. Doch erst durch die Ereignisse des Arabischen Frühlings, der immer mehr Touristen aus Ländern wie Tunesien und Ägypten fernhält, kommen vermehrt Touristen nach Dubai. Dort ist man aber gerne bereit diesen auch eine Unterkunft zu gewähren, weil der Bauboom im Bezug auf die Einrichtungen, die für Touristen gedacht sind noch immer im vollen Gange ist. Dieser hatte Anfang des 21. Jahrhunderts neue Dimensionen erreicht, da man auch in Dubai längst erkannt hat, dass man für die Zukunft vorbauen und unabhängiger werden muss vom Öl. Als erstes Emirat öffnet sich in den 1970er Jahren bereits Sharjah als erstes Emirat dem Tourismus aus den westlichen Ländern. Ein Hemmnis, das allerdings sehr viele Urlauber sehen, wenn sie nach Dubai oder in ein anderes Emirat reisen, ist vor allem das Alkoholverbot, das dort seit den 1980er Jahren gilt. Trotzdem können Ferien in Dubai ein traumhaftes Erlebnis sein.

Foto: Rainer Prautsch  / pixelio.de
Foto: Rainer Prautsch / pixelio.de


Touristenboom seit 30 Jahren

Das Emirat Dubai öffnete sich dann erst Ende der 1980er Jahre dem Tourismus. Seither hat sich das Bild der Stadt maßgeblich verändert. In Dubai wurde aus der einst schlichten Ansiedlung am Persischen Golf in nur drei Jahrzehnten eine Großstadt mit perfekter westlich geprägter Infrastruktur und internationalen Hotels, die heute Weltruf genießen. Begünstigt wurde der Aufstieg von Dubai als Touristen-Destination vor allem durch die geografische Lage des kleinen Emirates. Denn es sind von Mitteleuropa aus nur knapp 6 Flugstunden bis in ein Land aus 1001 Nacht.

Großes touristisches Angebot

Dabei gibt es vor Ort ein großes Angebot an touristischen Attraktionen. Dies beginnt schon mal bei den Stränden, die insbesondere für Familien gut geeignet sind. Doch auch Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten, weil die Bedingungen vor Ort für Wassersport ideal sind. Man gibt sich dabei in Dubai weltoffen und auch tolerant. Dies hat auch letztlich etwas mit der unbürokratischen Herangehensweise der Herrscher von Dubai zu tun, die dadurch die touristische Entwicklung fördern konnten. Würde man alles streng auslegen hier, kämen wohl kaum noch Touristen. Doch auch diese müssen Regeln beachten, insbesondere in Hinsicht darauf dass es sich hier um ein muslimisches Land handelt.