Urlaub in Sardinens Norden

Wer in der Provinz Sassari Urlaub machen möchte, der muss nicht nur die Schönheiten der Stadt Sassari selbst unbedingt gesehen haben. Es geht hier vor allem auch darum, dass man die vielen Strände in der Umgebung entdeckt. Hierzu gehört der See Lago Baratz, der einzige natürliche See Sardiniens. Im Norden von Sardinen ist aber auch Alghero eines der beliebtesten Ausflugsziele. Genannt wird dieser Ort auch das „kleine Barcelona“. Alghero ist die Hauptstadt der Riviera del Corallo und bekannt für seine wertvollen roten Korallen. Hier finden sich Naturschönheiten und auch archäologischen Fundstätten, die man besichtigen kann. Hierzu gehört zweifelsohne die Höhle Grotte di Nettuno bei Capo Caccia und die Necropoli di Anghelu Ruju, eine Ausgrabungsstätte, die sich unweit der Stadt befindet.

Foto: daniel stricker  / pixelio.de
Foto: daniel stricker / pixelio.de


Schloss, Klippen und Felsen und die Neptungrotte

Und auch die Küste von Alghero hat einiges zu bieten. Hier trifft man nämlich auf traumhafte Buchten, Strände und auch faszinierende Klippenformationen. Besonders erwähnenswert ist der Strand von Mugoni. Imposante Felsen findet man auch in Castelsardo. Nämlich in Form des Elefantenfelsens. Dieser Ort befindet sich ebenfalls im Norden von Sardinien. Denn wer schon einmal in der Nähe ist und Sassari oder Alghero besucht, der kann auch einen Abstecher machen zum Schloss Castello dei Doria. Besichtigen kann man aber auch die Nuraghe Santu Antine (Heiliger Konstantin) oder die Neptungrotte, eine Höhle, die man sowohl über eine Treppe erreicht, wie auch über das Meer. Hierbei handelt es sich um ein Naturwunder, das man sonst wo auf der Welt nicht mehr findet.