Was isst man auf den Malediven?

Über das was es in einem Urlaubsland zu Essen gibt für die Touristen, darüber machen sich nur wenige Sorgen. Sie denken, dass immer alles auf westliche Touristen ausgelegt ist und dass sie sich hier keine Sorgen machen müssen. Tatsächlich ist das auch auf den Malediven so. Denn in den Resort-Küchen wird durchaus westliches Food, also mediterrane Küche serviert. Man kann dort Pizza, Nudeln und auch Pommes bekommen. Wer sich als Tourist aber auch gerne mal an die einheimischen Gerichte wagen möchte, dem sei gesagt, dass sich ein Lebensmittel auf jeden Fall darin immer wieder findet. Und zwar Fisch. Diesen gibt es auf den Malediven in allen möglichen Varianten. Und zwar als Salat, als Suppe und als Curry und natürlich auch gegrillt. Zusammen mit Reis bildet Fisch die Grundnahrung der Einheimischen auf den Malediven.

Foto: FloRyan  / pixelio.de
Foto: FloRyan / pixelio.de


Vertraute Getränke

Die Touristen werden natürlich nicht zum Verzehr von einheimischen Köstlichkeiten wie getrocknetem Fisch etc. gezwungen. Diese Spezialitäten werden den Touristen aber auch in den Resort-Küchen angeboten. In den letzten Jahren ist auf den Malediven eh der Trend zu erkennen, dass man nicht mehr versucht die Touristen so scharf von der Kultur der Einheimischen auszugrenzen, sondern ihnen viele Dinge auch nahe bringen möchte. So gehört getrockneter Fisch inzwischen zu den Standards auf den Speisekarten der Resort-Restaurants. Das Nationalgetränk der Einheimischen, der warme Tee, wird für die Touristen auch überall bereitgehalten. Alkohol ist sehr teuer, da er importiert werden muss. Und auch die Kokosnuss-Milch gibt es an jeder Ecke zu kaufen.